NS. UBALDS GESCHICHTE

Father Ubald Rugirangoga

NS. Ubald Rugirangoga war 25 Jahre lang römisch-katholischer Priester in der Diözese Cyangugu im Südosten Ruandas und starb am 7. Januar 2021 an den Folgen von COVID-19.

Cyangugu liegt sehr nahe am Kongo und Burundi grenzt an den malerischen Kivu-See. Während des Völkermords 1994 Fr. Ubald verlor über 80 Mitglieder seiner Familie und über 45.000 seiner Gemeindemitglieder wurden ausgerottet. Mitten in der Nacht flüchtete er zu Fuß durch den Kongo. Als er zu dieser Zeit Ruanda verließ, versprach er seinem Bischof, dass er zurückkehren würde, um seinem Volk Heilung zu bringen. Während des Völkermords verbrachte er 3 Monate in Belgien und sagte, dass er jeden Tag geweint habe. Nach einer Reise nach Lourdes, wo Jesus ihm sagen hörte: „Ubald, trage dein Kreuz“, fühlte er sich von der Last seiner Sorgen befreit und wusste, dass er berufen war, Heilung, Vergebung und Versöhnung zu predigen.

NS. Ubald hatte eine schöne heilende Gabe und sein Fokus lag auf Heilung und Evangelisierung, wohin er auch ging. Er modellierte die Vergebung heroisch, indem er nicht nur dem Mann persönlich vergab, der den Mord an seiner Mutter angeordnet hatte, sondern auch, indem er Vorkehrungen traf, sich um seine mittellosen Kinder zu kümmern. Es gibt viele dokumentierte Fälle von körperlichen Heilungen, spirituellen Heilungen, Heilungen in Beziehungen und emotionalen Heilungen durch seine Gebete. Es war nicht ungewöhnlich, dass er in seinem Land einen Heilungsgottesdienst abhielt, wo bis zu 60.000 Menschen anwesend waren. 

Die Regierung Ruandas bat ihn um Rat in Bezug auf Vergebung und Versöhnung, während das Land nach den Zerstörungen des Völkermords den Wiederaufbau fortsetzte. Bis zu seinem Tod predigte er weiterhin Heilung, Vergebung und Versöhnung. Er bereiste ganz Europa, das Heilige Land und andere Teile Afrikas. Im Jahr 2009 unternahm er seine erste Reise in die Vereinigten Staaten auf Anfrage von Immaculee' Ilibagiza, Autorin von „Left To Tell“, einer weiteren Überlebenden des Völkermords, die derzeit in den USA lebt.


NS. Ubald hatte mit Erlaubnis seines Bischofs die Vision, ein Zentrum der Heilung und Versöhnung zu errichten, das den Menschen seiner Diözese Ruanda und den umliegenden Gebieten Burundis und Kongo, wo es so viel Krieg, Armut und Traumata gegeben hat, dienen soll . Er sah auch, dass das Zentrum zu einer Quelle spiritueller Inspiration und Bildung für internationale Besucher wurde. Das Zentrum befindet sich auf einem schönen Grundstück mit Blick auf Like Kivu. Der Vorstand und die Mitarbeiter von Secret of Peace sorgen für die Aufrechterhaltung der aktuellen Infrastruktur des Zentrums und planen gleichzeitig, seine physischen Anlagen und Aktivitäten im Einklang mit Ubalds Vision zu erweitern.